Lehren und lernen – lebensnah und praxisorientiert

Im Bild: Lisa Hofmeister (links) und Theresa Schuster (rechts)aus der M10 erklären das Tastschreiben.

(Schwarzach) 99 Viertklässler aus den Grundschulen Bernried, Niederwinkling – Mariaposching, St. Englmar-Perasdorf und Schwarzach besuchten die Mittel- schule Schwarzach am alljährlichen Schnuppertag, der seit Jahren zuverlässig von Frau Rita Anna Maria Löw organisiert wird. Nach einem Tanz der 6. Klasse unter Leitung von Lin Karin Pfender freute sich Rektor Andreas Lindinger so viele Gastschüler begrüßen zu dürfen. Schüler aus der Klasse 5a begleiteten die Viertklässler, aufgeteilt in Gruppen, zu den einzelnen Workshops. Sepp Beller gab den Gastschülern einen Einblick in das Fach Technik. Er führte sie durch den Werkraum und zeigte ihnen, welche Werkzeuge und Maschinen in den verschiedenen Jahrgangsstufen benutzt werden. Im Anschluss daran durften die Grundschüler selbst bohren und die Dekupiersäge unter Hilfestellung des Fachoberlehrers ausprobieren. Zusammen mit seinen Schülern aus der Klasse 9b M präsentierte Armin Vilsmeier die Lernplattform Mebis. So überprüften die „kleinen“ Schüler mit Hilfe eines „großen“ Schülers als Lernpate ihr bereits vorhandenes Wissen in den Unterrichtsfächern Deutsch, Mathematik, HSU und Englisch. Johann Altschäffl führte im Physiksaal zahlreiche, interessante Versuche aus den verschiedenen Bereichen des Faches PCB vor. Lisa Hofmeister, Teresa Schuster und Nico Laußer aus der Klasse 10 M gaben mit anschaulichen Darstellungen auf dem Whiteboard einen Einblick über die Bandbreite des Faches Wirtschaft, die sich von Tastschreiben über Dokumentengestaltung, Korrespondenz, Tabellenkalkulation bis zu Gefahren im Internet, wie z. B. Phishing, erstreckt.

Die Handwerksmeister überreichen den Schülern die ZertifikateDie 6. Klasse an der Mittelschule Schwarzach blickte gespannt und neugierig dem Vormittag mit Handwerksmeistern im Rahmen des Nachwuchshandwerkertages 2017 entgegen. Nach der kurzen Begrüßung durch Rektor Andreas Lindinger in der Aula ging es sofort aufgeteilt in vier Gruppen in den verschiedenen Fachräumen und im Klassenzimmer an die Arbeit. Zusammen mit den Malermeistern Oskar Dürr aus Leiblfing und Florian Pacher aus Straubing durfte jede Schülerin auf einer Holzplatte verschiedene Maltechniken erproben und so wie eine Künstlerin ein Kunstwerk erstellen. Unter der Anleitung von Schreinermeister Johann Tremmel aus Niederwinkling fertigte jeder Schüler eine Tabletbox aus Holz an. Im Bereich Elektro lautete der Arbeitsauftrag, einen „Kuss-Tester“ zu erstellen. Elektrotechnikermeister Klaus Kerscher aus Bogen und Koordinator Paul Kanzlsperger standen dabei den Schülern mit Rat und Tat zur Seite. Die Funktion dieses Gerätes wurde jedoch aus Rücksicht auf die Altersstufe nur mit ineinander verschlungenen Fingern von zwei Partnern getestet. Den Bau einer Wasserkreislauf-Abwasseranlage hatten die Schüler im Bereich Sanitär zu bewältigen. Sie erhielten dabei Unterstützung von Mitarbeitern der Firma Knott aus Schwarzach und der Firma Rauschendorfer aus Loham.

Schüler der 8bM überreichen die Spenden an Pfarrer Dirscherl und Martin Werner, zusammen mit Konrektor Michael Koller, Bianka Brandl und Stefanie TrottmannAktiv setzen die Schülerinnen und Schüler in Schwarzach in der Fastenzeit ein Zeichen der Solidarität. Mitte März starteten sie wieder, die bereits zur Tradition gewordene, Solibrotaktion.
Im Unterricht wurden schon die Brote von den Schülern selbst gebacken. Die Klasse 8bM organisierte selbstgebackene Kuchen und die Lehrerschaft beteiligte sich mit selbstgemachten, vegetarischen Brotaufstrichen.
Unter der Federführung der Religionslehrerinnen Bianka Brandl und Stefanie Trottmann, und mit Hilfe der Kolleginnen und der Schüler der Klasse 8bM wurden dann die Brote bestrichen und ein Verkaufstand in der Pausenhalle aufgebaut. Anstelle des Pausenverkaufs konnten sich dann die Schüler der Grund- und Mittelschule an den Solibroten und Kuchen zu je einem Euro satt essen. Der gesamte Erlös konnte dann am Donnerstag an Herrn Pfarrer Dirscherl und Herrn Martin Werner vom Kinderheim St. Johannes in Kostenz übergeben werden. Je 250 Euro für einen guten Zweck. Die Pfarrei gibt es weiter an die Hilfsaktion Misereor. In Kostenz kommt das Geld den Kinder für besondere Aktionen zu Gute.

Foto: Schüler der 8bM überreichen die Spenden an Pfarrer Dirscherl und Martin Werner, zusammen mit Konrektor Michael Koller, Bianka Brandl und Stefanie Trottmann

Die 3. Klasse machte sich zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Stefanie Würf-Dick Gedanken zum Winter. Sie versetzten sich dabei in einen Schneemann, der es genießt nur zwischen den Bäumen stehen zu dürfen, denn so hat er genügend Zeit, seine Umgebung beobachten zu können und er muss nicht reden. Aber auch die Bäume und die Tiere finden Gefallen an dem Winter. Nicht zuletzt bereitet die kalte Jahrezeit den Kindern große Freude, besonders dann, wenn reichlich Schnee fällt. So kann man Schneemänner bauen, Schlitten fahren und im Schnee einfach nur herumtollen. Durch die Untermalung von Liedern und musikalischen Beiträgen gelang es den Akteuren, wirkungsvoll auf den Winter einzustimmen.

Schnuppertag 2016104 Grundschüler aus den Grundschulen Bernried, Niederwinkling-Mariaposching, St.Englmar-Perasdorf und Schwarzach nutzten auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit die Mittelschule Schwarzach kennen zu lernen. Nach einer kurzen Begrüßung durch Rektor Andreas Lindinger und die koordinierende Lehrkraft Rita Löw wurden die Gäste durch Tanzeinlagen der Schülerinnen aus den beiden achten Klassen auf den Tag eingestimmt. 

In Gruppen aufgeteilt erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick, welches Unterrichtsangebot die Mittelschule als weiterführende Schule bietet. Die jungen Gäste konnten sich unter Anleitung der Fachlehrer einen Eindruck verschaffen, mit welchen Maßnahmen die Mittelschulen in Bayern, und im Speziellen die Mittelschule Schwarzach, die Interessensförderung und nicht zuletzt auch die Berufsfindung unterstützen. Es standen aber nicht nur die Fächer Wirtschaft, Technik und Soziales im Vordergrund, sondern die Schüler durften auch die Lernplattform Mebis erproben. Die Weiterarbeit im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung stellt einen wesentlichen Baustein des Entwicklungskonzepts der Mittelschule Schwarzach dar. Mit Unterstützung von den „großen" Mittelschülern durfte jeder Grundschüler an einem eigenen Computerplatz arbeiten. 

Go to top